Normale Erklärung für psychische Erkrankungen

In diesem Artikel möchte ich normale Erklärungen für einige psychische Erkrankungen vorlegen, die von normalen Leuten erarbeitet wurden und den Leuten tatsächlich geholfen haben.

Paranoide Schizophrenie

Paranoide Schizophrenie basiert auf unterschwelliger Bedrohung in Verbindung mit Vergiftungen, die insbesondere den normalen Antrieb über das Hormonsystem massiv schwächen und Halluzinogenen Substanzen. Die Gifte werden in Form von Nahrungsmittelbeeinträchtigungen regelmäßig über Einbruch bei Abwesenheit oder bei Betäubung realisiert. Regelmäßig werden auch Giftgase über Kanalvorrichtungen in die Räumlichkeiten gepumpt.

Der gewöhnliche Paranoide lebt im Dauerstress, kommt zu gar nichts mehr, hat schädliche Medikamente und wird durch die professionellen Helfer destabilisiert, indem die gesamte “Hilfe” darin besteht ihm Tagesstruktur anzutrainieren, die vor dem Hintergrund der Vergiftungen unmöglich ist, seine Wahrnehmung und Glaubwürdigkeit in Frage zu stellen und ihn zur Medikamentencompliance in vor allem Medikamentenkonsum zu bringen, die das Problem nicht löst oder vernünftig hilft.

(Burnout-)Depression

Depressionen basieren vorwiegend auf sozialen Umfeldern, die einen regelmäßig in Verzweiflung bringen und attackieren, sodass man sich von allen zurecht verraten fühlt, wenn sie nicht mit Vergiftungen insbesondere des aktivierenden Hormonhaushalts in Verbindung stehen.

Der gewöhnliche Depressive sehnt sich nach Liebe, Unterstützung und Geborgenheit und braucht vor allem ein normal hilfsbereites Umfeld.

Posttraumatische Belastungsstörung

Die Posttraumatische Belastungsstörung ist vor allem ein traumatisches Erlebnis, das entsprechend der normalen Funktionsweise des Wirbeltiergehirns eine Konditionierung von Reizen mit dem Vorfall hervorbringt, die in normalen Situationen, wie Beischlaf (Vergewaltigung), Provokationen (Krieg, Kriminalität, Gewalt) hervortreten.

Menschen mit posttraumatischer Belastungsstörung erarbeiten sich im Kontext einer regelmäßig rüpelhaften Gesellschaft wieder normale Rüpel von ernsthaften Gefahrensituationen zu unterscheiden und profitieren insbesondere von professioneller vergleichender Aufstellung von normalen und gefährlichen Situationen sowie Sicherheitskonzepten, wie Überprüfung des Ankommens bei nächtlichen Wegen und aufmerksamen Mitmenschen, die Probleme wahrnehmen und Hilfe organisieren.

Wie können Sie helfen?

Behandeln Sie Ihre Mitmenschen normal freundlich, hören Sie gut zu und beobachten Sie Besonderheiten. Organisieren Sie Hilfe und Freundlichkeiten. Achten Sie auf radikalisierende Vorgänge in der Gesellschaft, wie z. B. Menschen in schwierigen Situationen als “Verrückt”, “Sozialschmarotzer”, “Uncool” usw. abzugrenzen, anstatt normale Empathie und Hilfsbereitschaft zu entwickeln. Betrachten Sie renditemaximierende Strategien insbesondere von Großunternehmen und anderen Märkten hoher Konzentration, um wieder normale Produkte und Dienstleistungen zu erarbeiten.

Insbesondere Werbung und radikalisierende Prozesse in sozialen Medien und tendenziöser journalistischer Berichterstattung beeinflussen nicht nur unsere Bewertungen bestimmter Bevölkerungsgruppen und Lebenslagen, sondern konditionieren uns auch diverse Produkte zu kaufen, nutzen und anzustreben, die mit normalen z. B. Fortbewegungsmitteln, Hygienekonzepten, Ernährungsweisen usw. wenig zu tun haben. Solche Konditionierungen werden beim Einkaufen genutzt, um uns unterschwellig die zu kaufenden Produkte vorzugeben. Versuchen Sie mal sich einen Überblick über das gesamte Produktangebot zu verschaffen, sorgfältig zu erwägen, wie Sie Ihren Konsum vernünftig gestalten wollten (z. B. vor dem Hintergrund diverser landwirtschaftlicher, sozialer, ressourcentechnischer und informatorischer Problematiken) und nutzen Sie althergebrachte Methoden, wie Einkaufslisten.